Ein kleines Licht

Es ist besser, ein kleines Licht zu entzünden,
als über große Dunkelheit zu klagen.

Konfuzius

14 Kommentare zu Ein kleines Licht

  1. Herbstketz 8. März 2015 um 20:48 #

    es erhellt Deine Seele

    • Andrea Nagel 6. Juni 2015 um 17:48 #

      Dieser Sinnspruch passt wundervoll zur folgenden Weisheit aus dem Kurs „Jammerfrei“, den ich gerade mitmache 🙂

      „Gefällt dir etwas nicht, dann ändere es. Kannst du es nicht ändern, ändere deine Einstellung. Jammere nicht!“
      Maya Angelou

      Liebe Grüße
      Andrea

  2. Elfi 18. August 2015 um 18:15 #

    Kann das vielleicht auch heißen, jemand anderen eine Freude zu machen obwohl man selber grad nicht so gut drauf ist?

    • Stefan Seidner 20. August 2015 um 16:28 #

      Vielleicht 😉
      Ich würde dein Beispiel folgendermaßen an den Spruch anpassen: Du machst jemandem eine kleine Freude obwohl dein komplettes Umfeld gerade freudlos ist.

  3. Seismoril 3. November 2015 um 12:30 #

    Ich lebe auf der Insel Indau. man wollte mich hier nicht willkommen heißen, weil ich anders bin und das auch nach Außen trage. Da habe ich mich entschlossen überall Lichtlein anzuzünden. Kontakt aufnehmen mit dem Müllmann ,dem Gemüsemann, dem Mann auf dem Amt, der Frau in der Toilette etc. D.H., für mich, mich auf das konzentrieren was positiv ist. Anerkennung aussprechen von Herzen. Nun bin ich die bunte Insel Fee und integriert. Mit Freude liebe Grüße Seismoril

    • Stefan Seidner 3. November 2015 um 12:45 #

      Super, Seismoril. Da sieht man mal was passieren kann, wenn man einen Sinnspruch konsequent umsetzt 🙂

    • Rivolgi 8. Juni 2016 um 21:16 #

      Viele Mentaltrainer verweisen auf den verblüffenden Umstand, dass der Gedankenhintergrund vieler (westlich-industrialisierter) Menschen eingefärbt ist von Negativität wie Aggression, Egoismus und Eifersucht. Beschwerden über Umstände oder andere Menschen werden oftmals unbewusst, umfangreich und allzu leichtfertig praktiziert.
      Wäre es nicht wirklich vorbildhaft, mehr Geisteskraft und Herzensnähe zu zeigen und so wunderbare Ergebnisse zu erreichen wie Seismoril?

  4. christian gugenberger 5. November 2015 um 16:32 #

    Wo Licht ist, gibt es keine Dunkelheit mehr, da diese durch das Vorhandensein von Licht ganz einfach verschwindet beziehungsweise sich in Licht auflöst. Um ein Licht anzuzünden braucht es nur die Erinnerung an das eigene Licht im Herzen und die Fähigkeit dieses Licht durch ein durchlässiges Herz nach außen abzugeben. Nichts ist zündender und ansteckender als ein offenes Herz, welches mit Licht, Liebe und Mitgefühl voll ist. Ein solches Herz hat die Kraft, die dunkelsten Wesen an ihr eigenes Licht zu erinnern in dem sie ihre eigene Dunkelheit im Lichte ansehen können und damit ihre eigene ursprüngliche Schönheit erkennen können……..<3

    Dies ist meine Interpretation und versuchte Manifestation des großen Konfuzius-Sinnspruchs

    Alles Liebe christian

  5. Eva 11. Februar 2016 um 21:08 #

    Oder auch: Du erntest, was du säst.
    Es ist schön, wenn sich jemand bewusst dafür entscheidet, auf die schönen und bereichernden Dinge seine Aufmerksamkeit zu richten. Denn: Worauf du deine Aufmerksamkeit richtest, das vergrößert sich auch.
    Wenn man seine eigene Gesinnung überprüfen will, braucht man nur in das Gesicht seines Gegenübers zu schauen. Dort findet man dann häufig einen kleinen Widerhall von dem, was in einem selbst vorgeht.

    • Stefan Seidner 22. April 2016 um 14:52 #

      Ja, stimme mit dir überein: Energie folgt der Aufmerksamkeit.
      Und das Gegenüber ist immer ein Spiegel – je näher einem die Person steht, desto mehr spiegelt es…

  6. Ute 5. Juni 2016 um 19:01 #

    es ist einfach nett, nicht nur dieser sondern im allgemeinen diese Idee. Sinnsprüche als mail!!

  7. Frank 20. August 2016 um 21:15 #

    Ich frage mich, was für Konsequenzen hat es, für das Licht zu sein, nicht gegen die Dunkelheit anzukämpfen. Ich denke die Dunkelheit ist der natürliche Wiederstand des Lichts, jeder Körper wirft Schatten und hinterfragt das Licht somit. Für das Licht zu sein heisst zu entdecken und zu erkennen, nicht zu hinterfragen oder zu zweifeln. Ich kann auch den Zweifel beleuchten, dann löst er sich auf oder stellt neue Fragen. Der Wahrheit mit allen Konsequenzen auf den Grund zu gehen könnte die Antwort sein, die Realität zu erforschen scheint mir interessanter. Die Realität unabhängig von einer eingefärbten Wahrheit. Die Sichtweise ohne Wertung. Wow.
    Es macht Spaß mal einfach die Gedanken purzeln zu lassen, Danke für den Sinnspruch.

Schreibe einen Kommentar

Erzähl's weiter: